Entwickler Frederick über Teamwork in der Individualentwicklung

Fredericks Weg zum AKQUINET Entwickler

Während seines Studiums, wollte Frederick die richtige Praxiswelt als Informatiker kennenlernen und da stieß er auf AKQUINET. Ein Team im Bereich Industrie 4.0 brauchte Unterstützung und da war Frederick als Entwickler zur Stelle. Ein Jahr arbeitete er als Werkstudent, bis er schließlich auch seine Abschlussarbeit bei uns schrieb. Nach ein paar Gesprächen stand das Thema auch schon fest. Inhaltlich baute es auf dem AKQUINET Produkt CARE VIVA auf – eine Software für eine optimale Abwicklung und eine gezielte Unternehmenssteuerung aller Geschäftsprozesse in sozialen Einrichtungen.

Bachelorand bei AKQUINET

Frederick entwickelte in seiner Abschlussarbeit ein Tourenplanungssystem am Beispiel eines Pflegeunternehmens, mit dem die Routen und Fahrtzeiten optimiert werden und der/die ambulante Pfleger*in schneller zur beim Gepflegten ist. Nachdem das Studium offiziell hinter Frederick lag, stieg er schließlich erst als Junior und dann als Professional Entwickler bei uns ein. Seitdem genießt er insbesondere die Firmenkultur, sagt er. Als ehemaliger Nachhilfelehrer steckt es ihm im Blut, Wissen zu teilen und genau das schätzt er an AKQUINET. Es gibt unzählige Möglichkeiten von den Kolleg*innen zu lernen und unterschiedlichstes Wissen aufzusaugen – und das auch außerhalb des eigentlichen Projektthemas. Wie genau das abläuft, erzählt er Euch in diesem Interview:

Über das Videointerview hinaus, hat Frederick uns erzählt, dass er auch die Freiheiten und das Vertrauen schätzt. Je nach Projekt und Vorgaben, kann er komplett flexibel agieren und natürlich erhielt er am Anfang sein Wunschgerät zum Programmieren. Das war in seinem Fall natürlich das neueste MacBook. Diese Freiheiten brauchen unsere Berliner Kolleg*innen auch, um kreativ zu arbeiten. Denn das Hauptaufgabenfeld liegt in der maßgeschneiderten Softwareentwicklung; also Software, die man nicht einfach kaufen und anpassen kann, sondern die von Grund auf neu entwickelt wird. In diesem Prozess werden mehrere CCs, von denen Frederick im Videointerview spricht, involviert. Wie genau der Prozess in Berlin abläuft, kannst Du Dir in diesem Karriereblogartikel anschauen:

Softwareentwicklung für maßgeschneiderte Lösungen