Mit internem Unternehmenswechsel erwacht eine SAP-Leidenschaft

BI Consultant David ist seit fünf Jahre ein Teil von AKQUINET. Nach einem SAP-Modul im Studium hätte er nie gedacht, dass diese komplexe Software jemals eine Leidenschaft in ihm entfachen könnte. Doch es kam anders als gedacht und nun berichtet er mit großer Begeisterung von Business Intelligence mit SAP BW.

Hey David, schön, dass du da bist. Was genau machst du bei AKQUINET?

Ich bin BI Berater bei der akquinet business consulting GmbH. Wir beraten unterschiedliche Kunden zu Business Intelligence und dabei liegt mein Softwarefokus auf SAP Business Warehouse, kurz SAP BW.

Was reizt dich an Business Intelligence?

Das Überführen von Fachanforderungen in die Technik finde ich total spannend. In Unternehmen entstehen täglich tausende Daten und wir können mit unserer Tätigkeit dafür sorgen, dass mit diesen auch Entscheidungen getroffen werden können. Dabei fragen wir uns immer wieder neu, wie wir die Kundenanforderung in SAP BW technisch übersetzen. Zurzeit arbeite ich für eine europaweit präsente Kette von Augenarzt-Praxen, wir haben aber auch Kunden aus der Luftfahrt- oder Immobilienbranche. Die Anforderungen sind immer sehr unterschiedlich. Auch meine Kollegin Susann mit 20 Jahren Berufserfahrung stößt immer wieder auf neue Situationen und das macht das Feld so spannend. Susann war auch die Person, die meine Leidenschaft für SAP entfacht hat.

Wie hat sie das gemacht?

Durch Susann habe ich einen anderen Blick auf SAP bekommen als noch im Studium. Sozusagen on the system. Sie hat mir gezeigt, was alles mit dieser Software möglich ist. Wir beide sind aus unserem 5-köpfigen Team die mit einem SAP BW Schwerpunkt und treffen wichtige Entscheidungen zusammen. Ich kann von ihr sehr viel lernen und bei neuen SAP S/4HANA Projekten kann sie auch von mir lernen. Zukünftig werden auch viele neue Technologien noch verstärkt hinzukommen, z. B. SAP Analytics Cloud (SAC) oder die verstärkte Nachfrage nach Real-Time- und ad hoc Reportings.

Du warst aber nicht schon immer in diesem Team, richtig?

Das stimmt. Während meines dualen Studiums IT-Management habe ich bei der akquinet system integration GmbH (SI) in der Strategieberatung gearbeitet. Danach bin ich zur akquinet business consulting GmbH (BC) gewechselt. Die Arbeit ist technisch orientierter und das passt besser zu mir. Der Wechsel war prägend für mich, denn ich habe ein Berufsfeld gefunden, in dem ich wirklich aufgehe. Ich möchte mich auch langfristig im BI-Umfeld bewegen, gerne führend unter Einsatz der SAP-Technologien.

Wie war der Wechsel innerhalb eines Unternehmens?

Es war sehr gut. Ein paar der Kolleg*innen kannte ich schon über Ecken und ich wurde super aufgenommen. Durch den Wechsel habe ich gemerkt, wie vielfältig AKQUINET ist. Alle Schwesterfirmen haben ein eigenes Fachgebiet und jede hat eine andere Arbeitsweise und Kultur entwickelt. Dieses Wissen und die unterschiedlichen Erfahrungen können wir sehr gut teilen.

Was meinst du damit konkret?

Jede GmbH hat eigene Arbeitsweisen, die zum Team und dem Geschäft besser passen. Zum Beispiel agieren wir bei der BC eigenverantwortlicher. Wir gehen offener mit den Finanzen um und stellen uns gemeinsam die Frage, wie wir für den Markt weiterhin attraktiv bleiben. Bei der SI lag der Fokus mehr auf dem Kundenprojekt selbst. Hier habe ich z. B. sehr viel rund um Kundengespräche, Projektmanagement und vieles mehr gelernt. Und wie wertvoll das gesellschaftsübergreifende Teilen von Wissen ist, merke ich ganz konkret im Alltag. Ich habe z. B. viele Synergien zur akquinet hks business technologies GmbH in Österreich. Das Team hat eine hohe Expertise rund um SAP FICO-Lösungen. Wenn es also darum geht, die Daten aus SAP FICO in SAP BW zu ziehen, tauschen wir uns aus und können unsere Kunden ganzheitlicher beraten.

Was sollte man für den Job als BI Consultant mitbringen?

Für unsere Projekte sollte man ein hohes technisches Interesse mitbringen, denn Codes mit ABAP zu lesen und schreiben gehört mit zu meinem Job. Aber das beste Technikverständnis nützt nichts, wenn die Person nicht mit Kunden umgehen kann und sich nicht in deren Anforderungen hineinversetzen kann. Am wichtigsten ist die Offenheit und Bereitschaft, sich in neue Themen einzuarbeiten.

Wir haben viel über die Arbeit gesprochen. Womit verbringst du außerhalb der Arbeit am liebsten deine Zeit?

Zurzeit genieße ich die Lockerungen. Ich treffe mich also mit Freunden, treibe Sport und vieles wird nachgeholt, was wegen Corona auf der Strecke blieb. Meine Vorliebe für die Technik zeigt sich aber auch in meinem Privatleben, denn in meinem Freundeskreis bin ich häufig der erste Ansprechpartner, wenn es um IT-Themen geht.

Scheint, als hättest du dein Hobby zum Beruf gemacht. Das freut uns sehr. Vielen Dank für diesen Einblick!


AKQUINET ist nicht nur BI-Experte, wenn es um SAP BW geht. Auch Business Intelligence mit Qlik gehört zu unseren Steckenpferden. Erfahre mehr darüber in diesem Beitrag: