Business-Consulting-Team von AKQUINET feiert Zehnjähriges

business consulting team

Hallo, Olaf. In Eurem Team habt Ihr Euer zehnjähriges Bestehen gefeiert. Wie ist das Business-Consulting-Team damals in der AKQUINET entstanden?

Wir wollten unseren AKQUINET-Kunden eine Strategie- und Geschäftsprozessberatung anbieten, die noch vor der Auswahl einer bestimmten Technologie ansetzt. Mit dieser Leistung bilden wir quasi eine Klammer über die verschiedenen Einzeltechnologien der AKQUINET hinweg.

Wie hat sich der Business-Consulting-Bereich über die letzten Jahre entwickelt?

Nach wie vor ist es für Kunden wichtig, einen Ansprechpartner auf Augenhöhe zu haben, der nicht sofort eine bestimmte Technologie anbietet. Dennoch haben wir inzwischen einen Fokus auf Digitalisierungs- und Optimierungsprojekte innerhalb von SAP. Weitere Bereiche sind die Migration nach SAP HANA, Application Management, Services und Support. Trotz dieser technologischen Ausrichtung fragen Kunden uns aber weiter für die technologieunabhängige Prozessberatung an. Denn wir sind Berater, die alle Prozesse auch kritisch hinterfragen, nichts außer Acht lassen und damit ein rundum ehrliches Feedback geben können. Das schätzen unsere Kunden sehr an uns. Weiterlesen

DYNAMIC CROSSOVER feiert Fünfjähriges in Nürnberg

dynymic crossover titelbild

Hallo Michael, herzlichen Glückwunsch zu den ersten fünf Jahren akquinet dynamic projects! Am Nürnberger Standort wächst dein Team stetig. Wie viele seid Ihr inzwischen?

dynamic crossover-michael mundtSeit der Gründung sind wir auf heute 25 Mitarbeiter gewachsen. Daher sind wir vor knapp einem Jahr auch in neue Räumlichkeiten gezogen, wo wir uns weiter entfalten können. In diesem modernen Bürogebäude haben wir optimale Arbeitsbedingungen für die nächsten Jahre geschaffen. Vom tollen Hotspot „Kombüse“ über helle, freundliche Büros und Besprechungsräume bis hin zur leistungsfähigen IT-Infrastruktur. Die gute Anbindung ans Verkehrsnetz macht AKQUINET auch an diesem Standort selbst für Mitarbeiter aus Regensburg und Bayreuth zu einem interessanten Arbeitgeber. Weiterlesen

Softwareentwicklung praktisch erlernen im Dualen Studium

softwareentwicklung-michel-belde

Michel ist einer von derzeit drei dualen Studenten in der AKQUINET Gesellschaft für Softwareentwicklung in Hamburg. Schon sehr früh konnte er bei Projekten eingebunden werden und übernimmt die Kundenbetreuung inzwischen sogar selbstständig.

Hallo Michel, du machst gerade über das Institut für Softwaretechnik und Outsourcing an der FH Wedel (ISO) ein Duales Studium der Wirtschaftsinformatik und bist auch bei AKQUINET im Bereich Softwareentwicklung im Einsatz. Wie kam es dazu?

  • Ich habe mich schon früh für Softwareentwicklung interessiert und wollte nach dem Abi gerne ein Duales Wirtschaftsinformatik-Studium beginnen. Über eine Bekannte kam ich zu AKQUINET, was mich sehr gefreut hat. Es ist ja nicht leicht, einen Unternehmenspartner für sein Studium zu finden und dann noch einen, wo man zusätzlich zu dem Studium an der FH ausgebildet wird. Zu Beginn hatten wir Studenten die Gelegenheit, die verschiedenen Teams der AKQUINET kennenzulernen. Da habe ich mich für die akquinet engineering GmbH entschieden, weil das ein junges Team ist und weil ich dort meine Fähigkeiten und Interessen am besten einsetzen kann.

Weiterlesen

Daniels Tipps für den besten Berufseinstieg.

So, nach 10 Jahren im Beruf, 7 Jahren parallelem Fernstudium und 5 Jahren bei der AKQUINET wird es mal Zeit, Euch einen paar Tipps zum Berufseinstieg zu geben.

Ich bin Daniel, Anfang 30 und bin Teil der AKQUINET in Berlin.

Foto Daniel Suess

Das Gehirn will mehr

Nach dem Abi und einer Ausbildung im IT-Bereich hatte ich das Gefühl: „Mein Gehirn braucht meeeehr“. Darum hatte ich neben dem Job als Systemadmin ein Fernstudium der Medieninformatik aufgenommen. Mir gefiel die Kombination aus Programmieren, Mediendesign und User Experience. Ein Fernstudium braucht natürlich eine Menge Selbstdisziplin und die täglichen Online-Vorlesungen von 19-23 Uhr müssen mit dem Job vereinbart werden.

Weiterlesen

Das ist unser Udo aus dem Desktop Service Süd

Udo Bannehr ist CC-Leiter im Desktop Service Süd und berichtet von seiner Arbeit bei AKQUINET.

desktop service udo

Hallo Udo,

kannst Du Dich kurz unseren Lesern vorstellen?

  • Mein Name ist Udo Bannehr, ich bin seit knapp 4 Jahren bei AKQUINET und zurzeit als CC-Leiter im Desktop Service Süd tätig. Ich bin also schwerpunktmäßig in Neu-Isenburg und Darmstadt.

Wie bist Du zur AKQUINET gekommen?

  • Ich habe über einen Kollegen erfahren, dass die AKQUINET neue Mitarbeiter benötigt. Speziell ging es dabei um den Bereich der Softwareverteilung Empirum von Matrix42. Dort bin ich dann auch eingestiegen und wurde dann später zum CC-Leiter des Desktop Services.

Was war eines Deiner persönlichen Highlights in Deiner AKQUINET Laufbahn? Weiterlesen

IT-Fachmann Ulf aus dem Desktop Service

Hallo Ulf,

schön, dass Du Dir Zeit für uns nimmst. Kannst Du Dich kurz vorstellen?

  • Aber gern, mein Name ist Ulf, ich wohne in der Mainmetropole Frankfurt und bin seit über 20 Jahren in der IT-Welt tätig. Vor rund 5 Jahren habe ich meine Arbeitsstelle hier in Neu-Isenburg angetreten und mit der Übernahme der Supporttätigkeiten durch die AKQUINET erfolgte mein Wechsel in den Desktop Service Süd.

Wie würdest Du die AKQUINET beschreiben?

  • AKQUINET ist ein flexibles und unterstützendes Unternehmen, welches auf seine Mitarbeiter eingeht. Zum Beispiel wurde mir die Chance gegeben, das erste Halbjahr 2017 auf Teilzeit zu wechseln, um meinem Hobby nachgehen zu können. Durch Zufall bin ich auf einen sehr interessanten Teil Frankfurter Historie aufmerksam geworden: Der wechselvollen Geschichte des ehemaligen Landmaschinenunternehmens Ph. Mayfarth & Co. und seiner jüdischen Direktoren. Wie ich feststellen konnte, hat die Mainmetropole mehr als nur Banken und Hochhäuser zu bieten. Und so bin ich ehrenamtlicher StadtteilHistoriker geworden, um über die Landtechnik „Made in Frankfurt“, die Fabriken und den Personen hinter dem Unternehmen eine Publikation zu verfassen.

Das klingt sehr spannend! Du musst uns auf jeden Fall informieren, wenn Du die Publikation veröffentlicht hast.

Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag im Desktop Service aus? Weiterlesen