Das ist unser Udo aus dem Desktop Service Süd

Udo Bannehr ist CC-Leiter im Desktop Service Süd und berichtet von seiner Arbeit bei AKQUINET.

desktop service udo

Hallo Udo,

kannst Du Dich kurz unseren Lesern vorstellen?

  • Mein Name ist Udo Bannehr, ich bin seit knapp 4 Jahren bei AKQUINET und zurzeit als CC-Leiter im Desktop Service Süd tätig. Ich bin also schwerpunktmäßig in Neu-Isenburg und Darmstadt.

Wie bist Du zur AKQUINET gekommen?

  • Ich habe über einen Kollegen erfahren, dass die AKQUINET neue Mitarbeiter benötigt. Speziell ging es dabei um den Bereich der Softwareverteilung Empirum von Matrix42. Dort bin ich dann auch eingestiegen und wurde dann später zum CC-Leiter des Desktop Services.

Was war eines Deiner persönlichen Highlights in Deiner AKQUINET Laufbahn? Weiterlesen

IT-Fachmann Ulf aus dem Desktop Service

Hallo Ulf,

schön, dass Du Dir Zeit für uns nimmst. Kannst Du Dich kurz vorstellen?

  • Aber gern, mein Name ist Ulf, ich wohne in der Mainmetropole Frankfurt und bin seit über 20 Jahren in der IT-Welt tätig. Vor rund 5 Jahren habe ich meine Arbeitsstelle hier in Neu-Isenburg angetreten und mit der Übernahme der Supporttätigkeiten durch die AKQUINET erfolgte mein Wechsel in den Desktop Service Süd.

Wie würdest Du die AKQUINET beschreiben?

  • AKQUINET ist ein flexibles und unterstützendes Unternehmen, welches auf seine Mitarbeiter eingeht. Zum Beispiel wurde mir die Chance gegeben, das erste Halbjahr 2017 auf Teilzeit zu wechseln, um meinem Hobby nachgehen zu können. Durch Zufall bin ich auf einen sehr interessanten Teil Frankfurter Historie aufmerksam geworden: Der wechselvollen Geschichte des ehemaligen Landmaschinenunternehmens Ph. Mayfarth & Co. und seiner jüdischen Direktoren. Wie ich feststellen konnte, hat die Mainmetropole mehr als nur Banken und Hochhäuser zu bieten. Und so bin ich ehrenamtlicher StadtteilHistoriker geworden, um über die Landtechnik „Made in Frankfurt“, die Fabriken und den Personen hinter dem Unternehmen eine Publikation zu verfassen.

Das klingt sehr spannend! Du musst uns auf jeden Fall informieren, wenn Du die Publikation veröffentlicht hast.

Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag im Desktop Service aus? Weiterlesen

IT-Supporter Eric im Service Desk

Was bedeutet es eigentlich IT-Anwender zu beraten und zu betreuen? Die Antwort auf diese Frage und was das Besondere am Service Desk der AKQUINET ist, erzählt Euch Eric im Video.

Falls Du auch gerne im 1st und 2nd Level Support der AKQUINET tätig sein möchtest, dann bewirb Dich einfach bei uns.

Wir freuen uns von Dir zu hören!

PS: Lerne auch Erics Kollegen Lucas kennen, der schon seit 13 Jahren bei AKQUINET im Service Desk beschäftigt ist. 

Das ist Lucas aus dem Front Desk

DSC05865

Hallo Lucas,

schön, dass Du mit uns dieses Interview führst. Könntest Du Dich unseren Lesern in 3 Worten beschreiben:

  • Ich bin humorvoll, kollegial und zuverlässig.

Was sollte man noch über Dich wissen?

  • Ich bin dieses Jahr 40 Jahre alt geworden, habe portugiesische Wurzeln, bin in Hamburg geboren und fühle mich auch als ein echter Hamburger. Zur Welt gekommen bin ich mit der Sehbehinderung Grüner Star. Meine Schullaufbahn war aber ganz gewöhnlich: Realschule, Fachabitur und dann habe ich eine Ausbildung zum Bürokaufmann bei RWE-DEA gemacht. Nach zwei Jahren Berufserfahrung bin ich im Jahr 2004 zur AKQUINET gekommen und arbeite seitdem im Front Desk. Dank einer angepassten Farbdarstellung an meinem PC und der Nutzung einer Lupe bin ich im Berufsleben kaum eingeschränkt und arbeite alle Aufgaben ab, wie meine Kollegen auch.

Du bist also schon 13 Jahre bei AKQUINET?

Weiterlesen

Integrationsbeauftragte bei AKQUINET

Bei der AKQUINET bin ich als Integrationsbeauftragte seit dem 01.06.2016 tätig.

Durch meinen vorigen Arbeitgeber hatte ich mit akquinet die ersten Berührungspunkte. Dort war ich als Personalberaterin für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf zuständig. Im Rahmen meiner Tätigkeiten habe ich für Menschen mit Behinderung Stellen akquiriert.

Die Freundlichkeit und die besondere Offenheit gegenüber Menschen mit Behinderung sind mir bei AKQUINET sehr positiv aufgefallen. Als ich dann zwei Jahre später 2016, nach meiner ersten Begegnung mit dem Unternehmen, die Stellenanzeige als Integrationsbeauftragte entdeckte, war ich überglücklich.

Ich habe Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt soziales Management studiert und war als Arbeitsvermittlerin, Beraterin und Leistungssachbearbeiterin beschäftigt.  Unter anderem lag der Schwerpunkt meiner Arbeit in der Akquise von Arbeitsstellen für arbeitsuchende Menschen.

Ich habe bewusst AKQUINET als Arbeitgeber ausgewählt, weil ich als Integrationsbeauftragte den Aufbau und die Implementierung des Bereichs der Integration von Menschen mit Behinderung unterstützen möchte.

Wir möchten unsere Erfahrungen und Wissen mit anderen teilen, um gesellschaftlich die berufliche Inklusion voranzubringen. Aus diesem Grund riefen wir die Kampagne „Inklusion? – na klar! ins Leben. Weiterlesen